Gutschrift und Storno

Verbuchung einer Gutschrift als Guthaben eines Kunden

Wie kann eine Gutschrift als Kundenguthaben verbucht werden?

Verbuchen von Gutschriften als Guthaben eines Kunden

Hier die einzelnen Schritte, die zur Verbuchung von Gutschriften zum Kundenguthaben notwendig sind:

Erstellen Sie zuerst über einen Rechtsklick auf die gewünschte Rechnung eine Gutschrift. In dieser Gutschrift können, sofern notwendig, einzelne Positionen angepasst oder auch komplett gelöscht werden, sofern nicht alle Rechnungspositionen gutgeschrieben werden sollen. Schließen Sie daraufhin die Gutschrift.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Gutschrift und wählen Rechnung auf vollständig bezahlt setzen. Wählen Sie als Herkunft der Zahlung das Verrechnungskonto.

Hinweis: Wurde die Gutschrift zuvor nicht gedruckt, muss über einen Rechtsklick der Druckstatus der Rechnung auf ausgedruckt gesetzt werden.

Begeben Sie sich anschließend unter Finanzen -> Zahlungen Bank/Kasse in das Verrechnungskonto.

Hier muss jetzt eine entsprechende Gegenbuchung erstellt werden (Ziel ist es, das Verrechnungskonto auszugleichen). Klicken Sie dazu unten rechts auf Neue Einnahme…. Tragen Sie hier den Kunden als Empfänger und jetzt als Betrag den positiven Rechnungsbetrag ein. Wählen Sie die Kategorie Zahlung vom Kunden und klicken darunter auf den Button Rechnung / Kundenkonto suchen…. Klicken Sie im folgenden  Fenster auf den Reiter Kundenkonten -> Alle Kundenkonten:

image8

Wählen Sie den entsprechenden Kunden aus und bestätigen dies mit OK. Ein Fenster wird sich öffnen, in dem Ihnen die Verbuchung des Betrags als Kundenguthaben, oder auch (sofern vorhanden), mit einer bereits vorhandenen offenen Rechnung vorgeschlagen wird.

Für den Fall, dass nun ein Guthaben beim Kunden vorhanden ist, wird sich beim Schließen einer neuen Rechnung für den Kunden folgendes Fenster öffnen:

image9

Bestätigen Sie dies, um die Rechnung mit dem Kundenguthaben automatisch zu verrechnen.

Hinweis: Wird ein Kundenguthaben mit einer Rechnung verrechnet, wird im Ausdruck der Rechnung trotzdem der ursprüngliche volle Rechnungsbetrag dargestellt. Damit der Kunde nicht den vollen Rechnungsbetrag zahlt, tragen Sie einfach den Rechnungsbetrag abzüglich des Guthabens manuell im Schlusstext der Rechnung ein.  So sieht der Kunde direkt, dass er nicht mehr den eigentlichen kompletten Rechnungsbetrag zahlen muss.