ODBC

ODBC – ein Überblick über die gängigsten Tabellen unserer Datenbank

Welche Daten stehen in welcher Datenbanktabelle?

Eine Beschreibung zur Einrichtung der ODBC-Schnittstelle finden Sie hier.

Die Basis im Überblick

Generell ist zu sagen, dass die Verknüpfung der Datensätze in den meisten Fällen nicht über die Artikel-, Kunden- oder Vorgangsnummer läuft. Sie werden also in der Rechnungstabelle keinen Verweis auf die Kundennummer finden, dafür aber auf die ID des Kunden. Um also die Kundennummer in einer Rechnung abzufragen, muss die Verknüpfung so aussehen:

  • MOV_INVOICES.CUSTID (die KundenID der Rechnung) verweist auf BAS_CUSTOMERS.ID (die ID in der Tabelle der Kunden), wo wiederum unter BAS_CUSTOMERS.CUSTNO die Kundennummer hinterlegt ist.
  • Über ähnlichen Weg geht auch der Verweis auf die Artikel, hier ist es die BAS_ARTICLES.ID (die ID in der Artikeltabelle) und die ARTID in den Positionen.
  • Eine weitere Besonderheit ist die Tabelle BAS_CUSTOMERS. Hier teilen sich Kunden, Lieferanten und Interessenten ein und dieselbe Datenbank-Tabelle. Unterschieden wird hier durch das Feld CONTACTTYPE:
    CONTACTTYPE = 0 (Kunde)
    CONTACTTYPE = 3 (Lieferant)
    CONTACTTYPE = 5 (Interessent)
  • Unter BAS_CUSTOMERS wird zusätzlich auch die Kontaktart unterschieden:
    CUSTKIND = 0 (Firmenadresse)
    CUSTKIND = 1 (Privatkunde)
  • Die Tabelle MOV_ORDERS führt Angebote und Aufträge. Die Trennung hier geschieht durch das Feld ORDERTYPE:
    ORDERTYPE = 1 (Angebote)
    ORDERTYPE = 2 (Aufträge)
  • In der Tabelle MOV_PURCHASE sind Bestellungen wie auch Preisanfragen hinterlegt:
    PURCHASETYPE = 0 (Bestellung)
    PURCHASETYPE = 1 (Preisanfrage)
  • In der Tabelle MOV_CALENDARITEMS liegen neben den Kalendereinträgen auch Ereignisse und Aufgaben. Bei Aufgaben ist der Wert TODO = 1 hinterlegt.

Überblick über die Tabellen

Hier eine Übersicht über die gängigen Datenbanktabellen. Diese Übersicht deckt nicht alle Tabellen ab.

Tipp: Falls diese Tabellen über Ihren ODBC-Zugriff nicht sichtbar sind, muss der ODBC-Benutzer angepasst werden. Wenden Sie sich in diesem Fall per Email an support@deltra.de

Stammdaten

  • BAS_ADDRESSES: Weitere Adressen der Kunden
  • BAS_ARTICLES: Artikel
  • BAS_ARTICLES_MATERIAL: Artikelmaterialien
  • BAS_ARTICLES_PRICES: Artikelpreise
  • BAS_ARTICLES_PRODUCTION: Produktionsschritte der Artikel
  • BAS_ARTICLES_PURCHASEPRICES: Einkaufspreise
  • BAS_ARTICLES_SERIALS: Seriennummern
  • BAS_ARTICLES_SUPPLIERS: Lieferantenzugehörigkeit der Artikel
  • BAS_COMPANY: Firmeneinstellung
  • BAS_CUSTOMERS: Kunden, Lieferanten, Interessenten
  • BAS_CUSTOMERS_BANKACCOUNTS: Eigene Bankverbindungen und die der Kunden
  • BAS_CUSTOMERS_CONTACTS: Ansprechpartner
  • BAS_ECOMMERCESYSTEMS: Eingerichtete Webshops, Amazon- und ebay-Konten
  • BAS_EMPLOYEES: Mitarbeiter
  • BAS_FINACC_CATEGORIES: Buchungskategorien
  • BAS_FINACC_PLAN: Kontenplan
  • BAS_INVENTORY: Anlagenverzeichnis
  • BAS_PAYMENT_TEMPLATES: Überweisungsvorlagen
  • BAS_RIGHTSLOCKED: Rechte
  • BAS_SEPAMANDATES: SEPA-Mandate
  • BAS_USERGROUPS: Benutzergruppen
  • DN_ARTICLES: DATANORM-Artikel
  • DN_ARTICLES_GROUPES: DATANORM-Artikelgruppen
  • DN_ARTICLES_PRICES: DATANORM-Preise
  • DN_ARTICLES_SETS: DATANORM-Artikelsets
  • DN_ARTICLES_TEXTE: DATANORM-Artikeltexte
  • DN_DISCOUNT_GROUPES: DATANORM-Rabattgruppen

Bewegungsdaten

  • EXT_CUSTOMERS: E-Commerce-Kunden
  • EXT_ORDERS: E-Commerce-Bestellungen
  • EXT_ORDERS_POSITIONS: Positionen der E-Commerce -Bestellungen
  • MOV_ACTIVITIES: Aufwände
  • MOV_ADDRESSCONTAINER: Adresscontainer
  • MOV_ADDRESSCONTAINER_POSITIONS: Positionen im Adresscontainer
  • MOV_ANTICIPATEDPAYMENTS: Abschlagsdefinitionen
  • MOV_ARTICLESERIALS: Seriennummern
  • MOV_BANKINGPAYMENTS: Zahlungen Bank/Kasse
  • MOV_CALENDARITEMS: Kalender, Aufgaben, Ereignisse und Wiedervorlagen
  • MOV_DELIVERIES: Lieferscheine
  • MOV_DELIVERIES_POSITIONS: Lieferscheinpositionen
  • MOV_EMAILSIGNATURES: Emailsignaturen
  • MOV_INVOICES: Rechnungen und Gutschriften
  • MOV_INVOICES_POSITIONS: Rechnungspositionen
  • MOV_INVOICES_SERIES: Abo-Rechnungen
  • MOV_LETTERS: Briefe
  • MOV_NOTES: Notizen
  • MOV_ORDERS: Angebote und Aufträge
  • MOV_ORDERS_POSITIONS: Positionen der Angebote und Aufträge
  • MOV_POSTAGESTAMPS: Frankierungen
  • MOV_PROJECTS: Projekte
  • MOV_PURCHASE: Bestellungen
  • MOV_PURCHASE_ADVICES: Bestellvorschläge
  • MOV_PURCHASE_POSITIONS: Positionen der Bestellungen
  • MOV_PURCHINVOICES: Eingangsrechnungen
  • MOV_PURCHINVOICE_POSITIONS: Positionen der Eingangsrechnungen
  • MOV_RELATIONS: Verknüpfungsdefinitionen
  • MOV_REMINDERDOCS: Mahnungen
  • MOV_RESPLAN_OCCUPATION: Reservierungen im Zeitplan
  • MOV_STOCKMOVEMENTS: Lagerbewegungen
  • MOV_STOCKRESERVATIONS: Reservierungen

Kleinstammdaten

  • SUP_ADDRESSES: Anreden
  • SUP_ARTCATEGORIES: Artikelkategorien
  • SUP_ARTICLES_PROPERTIES: Artikelmerkmale
  • SUP_ARTICLES_UNITS: Artikeleinheiten
  • SUP_COSTCATEGORIES: Kosten- und Erlösarten
  • SUP_COSTOBJECTIVES: Verwendungen
  • SUP_COUNTRIES: Länder
  • SUP_DELCONDITIONS: Lieferbedingungen
  • SUP_EVENTTYPES: Ereignistypen
  • SUP_GRIDCATEGORIES: Tabellen-Kategorien
  • SUP_INTERESTEDSOURCE: Quelle
  • SUP_MACHINES: Maschinen für Produktionsschritte
  • SUP_ORDERCATEGORIES: Auftragsarten
  • SUP_PAYCONDITIONS: Zahlungsbedingungen
  • SUP_PRODSTEPS: Produktionsschritte
  • SUP_RATELISTS: Preislisten
  • SUP_REMINDER_NOTES: Wiedervorlage Gesprächsergebnisse
  • SUP_TITLES: Anreden

Systemtabellen

  • SYS_INDIVIDUAL_FIELDS: Definitionen der Individuellen Felder
  • SYS_MONTH: Auflistung der Monate
  • SYS_OPTIONS: Grundeinstellungen
  • SYS_OPTIONSBLOB: Grundeinstellungen
  • SYS_TEXTMODULES: Textbausteine für Vorgänge etc.
  • SYS_USERRIGHTS: Auflistung der Benutzerrechte
  • SYS_YEARS: Auflistung der Jahre

Wir können an dieser Stelle natürlich nur einen kleinen Einblick geben. Eine gute Möglichkeit, um das Zusammenspiel in der Datenbank zu erkennen, ist über die Demomandanten DB0.FDB. Hier können Sie problemlos Testvorgänge erstellen, um diese später in der Datenbank einzusehen. So können Sie schnell herausfinden, hinter welchem Feld welche Information steckt. Öffnen Sie dazu die Demodaten innerhalb von orgaMAX (Mandant -> Mandantenverwaltung) und richten darin einen weiteren ODBC-Zugriff ein.